Damaszener Brotmesser

Damaszener Messer für die Küche gibt es in zahlreichen Ausführungen, beginnend beim vielseitigen Santokumesser über Koch-, Fleisch-, Steak-, Schinken-, Gemüse- und Schälmesser bis zum Damast-Brotmesser. Auch wenn sich die Formen unterscheiden, verfügen alle Damaszener Messer über eine Gemeinsamkeit: Sie haben eine überaus dekorative Klinge. Weil es sich um eine Verknüpfung mindestens zweier Stahlsorten in sehr dünnen Lagen handelt, tritt an der Oberfläche eine auffallende Musterung in Erscheinung. Je höher die Lagenanzahl, desto wertvoller das Messer und umso ausgeprägter die Zeichnungen auf der Klinge. Die Vereinigung mehrerer Stähle kommt nicht nur einer schönen Optik zugute. Indem sich die unterschiedlichen Stahleigenschaften im Schweißverbund ergänzen, entsteht ein Damast, der sich perfekt seiner Aufgabe anpasst. Bei Küchenmessern liegen die Anforderungen hoch, denn sie sollen scharf und dennoch solide und robust sein. Damaszener Brotmesser werden diesem Anspruch in vollem Umfang gerecht.

Die 3 besten Damaszener Brotmesser im Vergleich (12/2018)

Platz 1: Brotmesser Damast 23cm – aus Japanischem AUS-10 Edelstahl – 67-Lagig mit Klingenschutz
208,99 € 109,97 €
Brotmesser Damast 23cm – aus Japanischem AUS-10 Edelstahl – 67-Lagig mit Klingenschutz
Platz 2: Wakoli Damastmesser mit Olivenholz Griff und Damast Klinge
108,99 € 68,00 €
Wakoli Damastmesser mit Olivenholz Griff und Damast Klinge
Platz 3: Wakoli Brot Damastmesser, Japanischer Damaststahl VG-10
69,99 €
Wakoli Brot Damastmesser, Japanischer Damaststahl VG-10

Typische Merkmale eines Damast Brotmessers

Nachdem lange Zeit Brotschneidemaschinen den Vorzug erhielten, geht der Trend neuerdings wieder zum Messer. Das klassische Brotschneidewerkzeug ist jederzeit und überall ohne Stromanschluss einsatzbereit und benötigt wenig Platz in der Küche. Mit dem Ziel, dass ein Brotmesser seinen Zweck erfüllt, muss die Schneide lang genug sein, damit sie zumindest über die gesamte Breite des Laibes reicht. Demnach beträgt die ideale Länge der Klinge je nach Brotgröße zwischen 20 und 30 cm. Die Leistungsmerkmale des Messers hängen ferner von der Schärfe seiner Klinge ab. Damaszener Brotmesser besitzen hervorragend geschliffene Schneiden. Mit ihnen lassen sich selbst harte Krusten mit Leichtigkeit zerlegen. Vor allem dünnere Scheiben lassen sich so problemlos „schneiden“ (z.B. für Bruschetta, o.ä.), ohne dass das Brot zerfleddert wird.

Warum haben Brotmesser einen Wellenschliff?

Alle Brotmesser verfügen über eine wellenförmige Schneide. Aus gutem Grund, denn es sind die Zinken, die sich durch die Kruste arbeiten. Die Funktionsweise entspricht der einer Säge. Zähne reißen die knusprige Umhüllung auf und ebnen dem Messer den Weg. Die Klinge kann beim Schneiden nicht mehr verrutschen. Durch die Vertiefungen zwischen den Zähnen bilden sich Luftpolster, so dass vom weicheren Inneren des Brotes nichts an der Klinge kleben bleibt. Mit einer glatten Klinge wäre ein wesentlich größerer Kraftaufwand nötig. Durch den zusätzlichen Druck käme es unweigerlich zu einem Zusammenquetschen der Krume.

Balance von Klinge und Griff

Bei Brotmessern kommt es wegen ihrer langen Schneiden auf ein harmonisches Gleichgewicht an. Der Schwerpunkt sollte am Übergang von Heft und Klinge liegen. „Kopflastige“ Messer kippen nach vorne, was in aller Regel als störend empfunden wird. Ein zu schwerer Griff belastet hingegen das Handgelenk. Ein ausbalanciertes Damast Brotmesser nimmt eine waagerechte Position ein und lässt sich kontrolliert führen. Das Messer muss sich stabil anfühlen, damit sich der Druck während des Schneidens optimal verteilt. Abgerundete Griffe liegen besser in der Hand. Sind auch noch ergonomisch geformte Mulden vorhanden, rutscht die Hand beim Brot schneiden garantiert nicht ab.

Weitere Einsatzgebiete für Damaszener Brotmesser

Brotmesser eignen sich in erster Linie für das traditionelle Nahrungsmittel aus gemahlenem Getreide. Alternativ leisten sie auch bei anderem Backwerk und Lebensmitteln mit harter Schale gute Dienste.

Ein paar Beispiele:

  • Melonen
  • Kürbisse
  • Ananas
  • Kuchen (Blechkuchen)
  • Torten
  • Blätterteig
  • Krustenbraten

Reinigen und pflegen

Für alle Damastmesser gilt, dass die Spülmaschine mehr schadet als nützt. Salz, Säure und Hitze strapazieren die Klinge. Unter fließendes Wasser gehalten oder mit einem Küchenschwamm und etwas Handspülmittel abgewischt, werden Damaszener Brotmesser auf schonende Weise wieder sauber. Der Klinge kommt ab und an ein Tropfen Öl zugute. Im besten Fall handelt es sich um Kamelienöl, das mit einem Tuch aufgetragen und eingerieben wird. Pflege mit Öl wirkt sich auch auf Holzgriffe vorteilhaft aus. Die Holzmaserung tritt wieder zutage und es ergibt sich ein Schutz vor äußeren Einflüssen. Damit die Klingen von Damast Brotmessern nicht zerkratzen, sollten die Messer einzeln in einem Messerblock oder in einer separaten Box verwahrt werden.

Weitere Infos:

Damaszener Brotmesser schleifen

Es dauert zwar lange, bis ein Damastmesser stumpf wird, zumal sich wellenförmige Schneiden noch langsamer abnutzen. Doch bei stetigem Gebrauch lässt selbst eine extrem schnitthaltige Klinge irgendwann einmal nach. Damast Brotmesser sind für gewöhnlich einseitig geschliffen. Es ist die Wellenform der Schneide, die das Schleifen erschwert. Gelegentlich genügt es, wenn der Grat der flachen Seite eine Glättung erhält. Grundsätzlich werden zum Schärfen von Damastmessern japanische Wassersteine empfohlen, es können jedoch auch andere Schleifsteine für Damastmesser verwendet werden. Die sind jedoch plan und für Wellenschliffe eher ungeeignet bzw. nur auf der geraden Seite einsetzbar. Es sei denn, eine Wassersteinkante wird exakt dem Ausmaß der Mulden angepasst. Unter dieser Voraussetzung besteht die Möglichkeit, jede einzelne Vertiefung unter geringer Druckausübung über diese Kante zu ziehen. Zum Schluss muss noch der Grat entfernt werden. Damast Brotmesser selbst schärfen stellt eher eine Aufgabe für geübte Messerschleifer dar. Alle anderen sind mit dem Know-how eines Profis, der das Schleifen übernimmt, besser beraten.

Fazit:

Brot von Hand schneiden erlebt derzeit eine Renaissance. Die mit Strom betriebene, maschinelle Variante benötigt viel Platz und birgt ein recht hohes Verletzungsrisiko. Brotmesser können bei Unachtsamkeit zwar auch Wunden zufügen, doch mit etwas Übung gelingt jeder Schnitt schnell und sicher. Ein Damaszener Brotmesser braucht nicht viel Druck, denn die wellenförmig geschliffene Klinge gleitet leicht durch Brot und schafft auch harte Krusten problemlos.