Güde Damaszener Messer

Die Marke Güde repräsentiert echtes Handwerk in seiner ursprünglichen Art. Wer ein Güde Damastmesser sein eigen nennt, verfügt nicht nur über ein erstklassiges Gebrauchsgut, sondern über ein Küchenutensil, das sich deutlich von der Masse aller üblichen Schneidwerkzeuge abhebt. Im Prinzip stellt ein solches Erzeugnis das Ergebnis eines höchst kreativen Prozesses dar, denn jedes Güde Damaszener Messer lässt sich mit einem Kunstwerk vergleichen. Die Fertigkeit des Schmiedens in vollendeter Form bringt Damast-Messer in höchster Qualität hervor. Die klassische Fertigung per Hand wird weltweit sowohl von Profiköchen als auch von anspruchsvollen Hobbyköchen geschätzt. Karl Güde, der einst seine Idee zum Aufbau einer Messerschmiede in die Tat umsetzte, legte von Anfang an großen Wert auf die Bewahrung der alten Handwerkskunst und zwar ohne Wenn und Aber. Gemäß des Mottos „Besser geht’s nicht“, fühlt sich Güde noch heute der Tradition und der vollkommenen Zufriedenheit der Kunden verpflichtet.

Die 3 besten Damastmesser von Güde im Vergleich (10/2017)

Platz 1: Güde Damast Santokumesser 18cm + Vespermesser im Set
1,640,00 €
Güde Damast Santokumesser 18cm + Vespermesser im Set
Platz 2: Güde Chai Dao Kochmesser Damast 300 Lagen
1,800,00 €
Güde Chai Dao Kochmesser Damast 300 Lagen
Platz 3: Güde Damast Kochmesser 26 cm „The Knife“
2,200,00 €
Güde Damast Kochmesser 26 cm „The Knife“

Güde: Damaszener Messer vom Feinsten

Das ausgesprochen exquisite Verfahren des Schmiedens bei Güde nimmt viel Zeit in Anspruch. Es kann, je nach Messerart, bis zu zwei Tage dauern, bis eine Klinge in manueller Fertigung entsteht. Erst nach weiteren 50 Arbeitsgängen in reiner Handarbeit ist der komplette Herstellungsablauf abgeschlossen. Insofern sind bei Güde nur niedrige Stückzahlen für Damastmesser realisierbar. Dass sich der hohe Aufwand der manuellen Erzeugung im Preis widerspiegelt, steht außer Frage. Zur Zeit der Firmengründung gab es in Solingen unzählige Handwerksbetriebe, die sich der Messerschmiede widmeten. Nur wenige von ihnen konnten der aufkommenden Automation trotzen. Zum Glück blieb Güde seiner ehemals getroffenen Philosophie treu und hielt an der charakteristischen Verfahrensweise fest, die der Erschaffung von Damastmessern in höchster Perfektion dient. Mehr noch, er entwickelte einen speziellen Wellenschliff, der den Messern eine noch höhere Schärfe beschert. Bei diversen Messern tritt die Schmiedewerkstatt Markus Balbach, die als Europas größte Damastschmiede betrachtet wird, als Partner in Erscheinung.

Welche besonderen Attribute zeichnen Damastmesser von Güde aus?

Der Schweißverbundstahl für die Klinge setzt sich aus hochlegiertem Werkzeugstahl und zäh-hartem Nickelstahl (5-6 % Nickelanteil) zusammen. Die Bearbeitung erfolgt im sogenannten „Wilden Damast“, indem mehr als 300 Lagen übereinander gelegt und geschmiedet werden. Durch dieses aufwendige Verbund-Feuerschweiß-Verfahren entstehen sehr harte aber dennoch elastische Klingen. Ihr Härtegrad beträgt 61 HRC Rockwell. Schliff und Veredelung der Damaszenermesser erfolgen gleichfalls in Handarbeit. Die mit Ätzung hervortretenden Damastmuster wirken exotisch und strahlen ein Höchstmaß an Lebendigkeit aus.

Das für Güde Damastmesser auserkorene Holz der Griffe rundet den exzellenten Gesamteindruck, den Sachkundige erlesener Messer unmittelbar wahrnehmen, auf perfekte Weise ab. Es handelt sich um sehr hartes, teils versteinertes Wüsteneisenholz, das eine höhere Dichte als Wasser aufweist. Seine Robustheit bietet Idealbedingungen für eine lange Lebensdauer. Die Griffschalen der Damaszener Messer sind mit drei Nieten fest verbunden. Für das Kochmesser „The Knife“ erhält das Savannenholz Grenadill den Vorzug. Aufgrund seiner Engporigkeit nimmt es kaum Feuchtigkeit auf und lässt eine sehr glatte Oberflächenbehandlung zu. Da es sich bei den verwendeten Hölzern um reine Naturprodukte handelt, können Farben und Maserungen variieren. Dank ihrer ergonomischen Form liegen die Griffe extrem gut in der Hand. Benutzerfreundlicher können Messer nicht sein.

Sortiment

  • Güde Damast Brotmesser Franz Güde mit 32 cm Klinge und Griffschalen aus Wüsteneisenholz
  • Güde Damast Santokumesser mit 18 cm Klinge und Griffschalen aus Wüsteneisenholz
  • Güde Damast Kochmesser mit 21 cm Klinge und Griffschalen aus Wüsteneisenholz
  • Güde „The Knife“ Damast Kochmesser in extravagantem Design, 26 cm langes, kräftiges Klingenblatt mit Griff aus Grenadill Savannenholz
  • Güde Chai Dao Damaststahl Kochmesser mit 16 cm Klinge und Griffschalen aus Wüsteneisenholz
  • Güde Damaststahl Schinkenmesser mit 21 cm Klinge und Griffschalen aus Wüsteneisenholz
  • Güde Damast Spickmesser mit 10 cm Klinge und Griffschalen aus Wüsteneisenholz
Brotmesser Franz Güde 32 cm Damast 300 Lagen
4,600,00 €
Brotmesser Franz Güde 32 cm Damast 300 Lagen
Güde Damast Kochmesser 26 cm „The Knife“
2,200,00 €
Güde Damast Kochmesser 26 cm „The Knife“
Güde Chai Dao Kochmesser Damast 300 Lagen
1,800,00 €
Güde Chai Dao Kochmesser Damast 300 Lagen
Güde Damast Santokumesser 18cm + Vespermesser im Set
1,640,00 €
Güde Damast Santokumesser 18cm + Vespermesser im Set
Güde Damast Schinkenmesser 21 cm – 300 Lagen
1,140,00 €
Güde Damast Schinkenmesser 21 cm – 300 Lagen

Pflegehinweise

Güde Damastmesser sind weder spülmaschinenfest noch rostfrei. Nicht zuletzt wegen ihres hohen Wertes gebührt ihnen eine gewissenhafte und schonende Pflege per Hand. Als Schneidunterlagen eignen sich ausschließlich weiche Materialien, z. B. Holz.

Die Zielgruppe für Güde Damaszener Messer

Als potenzielle Käufer der qualitativ hochklassigen und demzufolge auch sehr kostenintensiven Damastmesser aus dem Hause Güde kommen vorwiegend Liebhaber in Betracht. Nur wer eine innige Leidenschaft für das Kochen und Begeisterung für brillantes Schneidewerkzeug mitbringt, wird zur Zahlung der hoch angesetzten Preise bereit sein. Dem traditionellen Handwerk kommt heute erfreulicherweise wieder eine größere Bedeutung zu. Hinzu gesellt sich derzeit eine stetig steigende Sensibilisierung für gesunde Ernährung und geschmacklich überzeugendes Essen, jenseits von Schnell- und Fertiggerichten. Diese beiden Aspekte tragen durchaus dazu bei, dass sich der eine oder andere Hobbykoch für ein Damastmesser von Güde entscheidet. Davon abgesehen sind sich Kenner bewusst, dass sie nicht nur ein Messer, sondern ein Kunstwerk kaufen. Viele betrachten ihre Errungenschaft als exquisites Sammlerstück, das angesichts seiner immer anders ausfallenden Damaststruktur einem Unikat gleichkommt. Andere wiederum gönnen sich den gewissen Luxus, im Besitz eines Güde Damastmessers zu sein. Profiköche gehören natürlich gleichfalls zum Kreis der auserwählten Kunden, denn sie wissen ganz genau, dass Damaszenermesser von Güde tatsächlich ihren Preis wert sind.

Historischer Rückblick auf das Unternehmen Güde

Inzwischen ist die vierte Generation für die Geschicke der Solinger Messerschmiede verantwortlich. Begonnen hat alles im Jahre 1910, als Karl Güde die Manufaktur gründete. Mit ihm und vielen anderen, meist sehr kleinen Schmiedebetrieben, erlangte Solingen einen weltweiten Bekanntheitsgrad als Klingenstadt. Noch heute gilt Solingen als Herz der deutschen Schneidwarenindustrie. Etwa 90% der heimischen Branche sind in in der nordrhein-westfälischen Stadt im Bergischen Land ansässig. Während zur Nachkriegszeit die Mechanisierung der Solinger Schneidwarenindustrie voranschritt und zugleich viele einstige Betriebe schlossen, setzt Güde weiterhin konsequent auf das Handwerk.

Fazit

Nicht nur aufgrund ihres Aussehens, auch wegen der fantastischen Schnittleistung liegen Damastmesser aus Solingen der Marke Güde im Bereich der Superlative. Kein Wunder, dass ein solch edles und höchsten Anforderungen entsprechendes Messer das Herz jeder Person, die gerne kocht, höher schlagen lässt. „Gut Ding braucht Weile“, dieses Sprichwort passt zur Herstellung dieser qualitativ herausragenden Schneidewerkzeuge. Die solide und langwierige Anfertigung wirkt sich natürlich auf den Preis aus. Wer ein Güde Damaszener Messer kaufen möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Doch dafür erhält der neue Besitzer ein Prachtstück und eine wahre Bereicherung für seine Küche.