Schleifsteine für Damastmesser

Prinzipiell lassen sich Damastmesser mit den gleichen Schleifsteinen wie Monostahlmesser schärfen. Lediglich auf Schleifmaschinen sollte besser verzichtet werden. Es sei denn, es handelt sich um ein Nass-Schärfsystem mit langsam drehender Schleifvorrichtung und Wasserkühlung. Maschinen dieser Art erforden viel Geschick, meist ist auch entsprechendes Zubehör zur Einhaltung des exakten Schleifwinkels nötig. Der finanzielle Aufwand für eine Schleifmaschine muss nicht sein, denn ein passender Schleifstein führt bei korrektem Gebrauch zu gleichen oder sogar besseren Ergebnissen. Es ist jedoch ein hohes Maß an Sorgfalt erforderlich, damit das Schleifen von Damastmessern auf beste Weise gelingt. Übung macht den Meister. Je öfter der Schleif- bzw. Wasserstein benutzt wurde, desto einfacher und schneller vollzieht sich das Schärfen.

Platz 1: WMF Schleifstein grobe und feine Körnung (360/1000)
54,95 € 39,99 €
WMF Schleifstein grobe und feine Körnung (360/1000)
Platz 2: Rusee 2-IN-1 Schleifstein, Körnung 400/1000
29,72 €
Rusee 2-IN-1 Schleifstein, Körnung 400/1000
Platz 3: GRÄWE Wetzstein Körnung 1000/3000 mit rutschfestem Bambus-Halter
25,90 €
GRÄWE Wetzstein Körnung 1000/3000 mit rutschfestem Bambus-Halter
Platz 4: Wetzstein BearMoo 2-IN-1 Körnung 3000/8000 mit rutschfestem Silikonhalter
19,99 €
Wetzstein BearMoo 2-IN-1 Körnung 3000/8000 mit rutschfestem Silikonhalter

Schleifsteine, die sich für Damastmesser eignen:

Japanische bzw. asiatische Wassersteine

Kombi Schleifstein, Wasserstein Set 6000/1000 für Wakoli Damastmesser
96,99 € 34,99 €
Kombi Schleifstein, Wasserstein Set 6000/1000 für Wakoli Damastmesser

Unter der Bezeichnung „Japanischer Wasserstein“ werden sowohl natürliche als auch synthetisch hergestellte Abziehsteine verstanden. Die „echte“ Variante ist ein Sedimentgestein, das sich etwa zu zwei Drittel aus Siliciumdioxid (als Schleifmittel) und einem Drittel aus Muskovit (als Bindemittel) zusammensetzt. Die Entstehung dieser Steine vollzog sich vor Millionen von Jahren. In früheren Zeiten waren in Japan zum Damastmesser schärfen ausschließlich Natur-Wassersteine üblich.

Synthetische Wassersteine

Synthetischer Wasserstein-Set, 2 Doppel-Wassersteine, Winkelhilfe & Halter
66,60 € 49,90 €
Synthetischer Wasserstein-Set, 2 Doppel-Wassersteine, Winkelhilfe & Halter

Heute kommen immer häufiger synthetisch erzeugte Ausführungen zum Einsatz, die weniger kosten. Industriell gefertigte Wassersteine weisen eine durch und durch einheitliche Struktur auf. Sie verfügen von Anfang bis zum Schluss über die gleichen Schleifeigenschaften und gestatten insofern eine leichte Handhabung. Als Schleifpartikel sind hier meist Aluminiumoxid (Korund) oder Karbide aktiv. Synthetische Wassersteine werden nicht gebrannt, sondern lediglich getrocknet, deshalb bleiben sie recht weich. Während ihrer Anwendung sind sie sanft zu den Klingen, obwohl sie ausgezeichnet schärfen und dabei eine matte Satinierung bewirken. Mit zwei unterschiedlichen Seiten und jeweils einer anderen Körnung versehen, bieten manche Fabrikate die Möglichkeit für den Grob- und Feinschliff an einem einzigen Wetzstein.

Europäische Wassersteine / Natursteine

Härtere Bindungen, die sich weniger schnell abnutzen, zeichnen europäische Wassersteine aus. Zu dieser Kategorie gehört in erster Linie der „Belgische Brocken“, der aus einer natürlichen Verdichtung von vulkanischer Tonerde und Asche besteht. Das Abbaugebiet liegt in den Ardennen. Für die Feinschliffqualität dieser Steine sorgen winzige, eingelagerte Granatpartikel. Bei „Gelben Belgischen Brocken“ mit ca. 8000er Körnung beträgt dieser Anteil zwischen 35% und 40%. Der „Blaue Belgische Brocken“ (Körnung 6000) beinhaltet ebenfalls Granat als Schleifmittel, aber in geringerer Konzentration (etwa 30%). Wegen ihrer hohen Verdichtung nehmen „Belgische Brocken“ keine oder nur geringfügig Nässe auf. Deshalb muss vor dem Schärfen von Damastmessern etwas Wasser auf den Stein geträufelt und mit den Fingern eingerieben werden. Statt Wasser eignet sich dünnflüssiges Öl (z. B. Petroleum) als Schleifhilfsmittel. Kam der Stein aber einmal mit Öl in Verbindung, nimmt er kein Wasser mehr auf und muss bei jeder weiteren Nutzung wiederum eingeölt werden.

Keramische Schleifsteine

Skerper keramischer Wasserstein Körnung 1. 000/3. 000
24,95 €
Skerper keramischer Wasserstein Körnung 1. 000/3. 000

Schleifkörper und ein Keramikgemisch als Bindemittel bei hohen Temperaturen gebrannt, ergibt einen künstlichen Wetzstein. Als Rohmaterialien für Keramikschleifsteine dienen Aluminiumoxide bzw. Tonerde. Je nach Produkt variiert die Körnung zwischen mittelfein, fein und ultrafein, oftmals ebenfalls mit zwei unterschiedlichen Schleifoberflächen bestückt. Die sehr formstabilen Schleifsteine werden entweder trocken benutzt oder vor dem Gebrauch leicht mit Wasser benetzt.

Harzgebundene Schleifsteine

Die Produktion dieser Abziehsteine erfolgt mit Schleifkorn, Kunstharz und Härter. Harzgebundene Schleifsteine werden gegossen und bei 200° C ausgehärtet. Mit ihrer Hilfe lässt sich an Damaszener Klingen eine extrafeine Schärfe erreichen. Leichte Befeuchtung der Oberfläche reicht als vorbereitende Maßnahme zum Schleifen aus.

Unterschied zwischen Schleifsteinen und Japanischen Wassersteinen

Der aktuelle Trend beim Schärfen von Damaszener Messern geht hin zu Japanischen Wassersteinen. Doch was genau macht diese Steine so besonders und wodurch heben sie sich von anderen Schleifsteinen ab? Japanische Wassersteine verfügen über den positiven Aspekt, dass sie bei vergleichsweise geringem Aufwand zu hervorragenden Resultaten führen. Die weiche Bindung der Steinstruktur wirkt sich schonend auf Damaszener Klingen aus. Trotzdem findet optimales Schärfen statt. Abgenutzte Teilchen lösen sich leicht, damit neue Körner hervortreten können. Dadurch nutzen sich die Steine relativ schnell ab. Die Bevorzugung von Japanischen Wassersteinen liegt vielleicht auch auf der Vorstellung begründet, dass Damastmessern, die oftmals mit Japanischen Messern gleichgesetzt werden, eine traditionell in Fernost vollzogene Schleifmethode gebührt.

Schleifsteine wässern oder ölen

Schleifflüssigkeiten sind dazu da, dass sie die Reibung reduzieren, die Klinge vor unerwünschtem Verschleiß schützen, übermäßigen Temperaturanstieg verhindern und den Schleifprozess effizienter machen. Wie der Name „Wasserstein“ andeutet, kommt für solche Abziehsteine nur Wasser als Schleifflüssigkeit infrage. Das Eintauchen in Wasser sollte mindestens 15 Minuten lang andauern. Erst wenn keine keine Bläschen mehr aufsteigen, haben sich die Poren mit Wasser vollgesogen und der Stein ist zum Schärfen eines Damaszener Messers bereit. Öl schmiert gut und eignet sich vor allem für europäische Naturschleifsteine. Da in einen öligen Stein kein Wasser mehr einzieht, steht bei weiteren Schleifvorgängen mit dem gleichen Stein die Option Wasser nicht mehr zur Verfügung.

Hinweis: Bei der Verwendung von Öl als Schleifflüssigkeit können sich Japanische Wassersteine zersetzen. Deshalb bei diesen Schleifsteinen immer Wasser benutzen.

Die Körnung von Schleifsteinen

Der Begriff Körnung steht für Korngröße. Auf Schleifmittel bezogen, geht es um Hartstoffkörner, die zur Abtragung eines Werkstoffs in der Lage sind und sich in gebundener Form in Abziehsteinen für Scheren und Messer befinden.

Natürliche Kornwerkstoffe: Quarz, Korund, Schmirgel, Granat, Flint (Feuerstein) und Naturdiamant. Synthetische Kornwerkstoffe: Korunde, Siliciumcarbide, Zirkon und Chromoxide.

Die Körnergröße wird jeweils in Micron (µm) gemessen, 1 µm = 0,001 mm, wobei jedoch die Angabe der Körnung beschreibt, wie viele Körner auf einer bestimmten Fläche Platz haben. Je größer die Zahl, umso feiner die Körner. Die europäische Vereinigung der Scheifmittelhersteller führte eine Klassifizierung per „FEPA“-Standard ein. In Japan besitzt hingegen der „Japanese Industral Standard“, kurz „JIS“, Gültigkeit.

Beispiele von Körnungen für Schleifsteine in „FEPA-F“ und zum Vergleich in „JIS“:

  • F400 = 17,1 µm / J1000 = 16 µm
  • F1000 = 4,5 µm / J3000 = 5 µm
  • F2000 = 1,2 µm / J8000 = 1,2 µm

Fazit:

Wer mit Damaszener Messern schneidet, braucht irgendwann einen Wetzstein. Japanische Wassersteine erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit, obwohl sich auch andere Schleifsteine zum Schärfen zum Damastmessern eignen.